Seltsames Gefühl

Da sitze ich vorhin ganz gemütlich am Frühstückstisch, als ich aus den Augenwinkeln heraus einen Schatten vor den Fenstern bemerke. Zuerst dachte ich, es sei ein Vogel ziemlich dicht vorbei geflogen … ein größerer Vogel … eine Taube oder sogar eine Krähe. Beides gibt es hier häufig durch die vielen Bäume auf dem nahen Friedhof.
Der Schatten stand jedoch zu lange still. Ich riskierte einen Blick … und bin dann doch ziemlich erschrocken. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet:
1464348220005Da schwebte doch tatsächlich – nahezu lautlos – so ein Ding vor den Fenstern und auch über der Straße. Man fühlt sich sofort beobachtet und überlegt, ob das „Ding“ wohl in die Wohnung schauen kann. Es fiel mir dann auch ein, dass ich in der letzten Zeit schon öfter so einen Schatten bemerkt hatte … ohne den Grund zu sehen. Allerdings dachte ich sowieso immer es sei ein Vogel.

Ich bin jetzt sehr aufmerksam und ich weiß, aus welcher Richtung die Drohne kam und wohin sie wieder entschwunden ist. Also sieh dich vor, du Voyeur 😆

Advertisements

34 Gedanken zu “Seltsames Gefühl

  1. Besser gehen durchbohrte Holzkugeln, durch die ein/zwei Meter „Geschenkband“ gefädelt sind, und eine gute Zwille 😉 Dann mit großen Seitenschneider/Blechschere alles „Nützliche“ (Akku, Motoren, Kamera) „ernten“, und ab in die nächste Mülltonne damit. Finger weg von der Steuerungselektronik, da könnte ein GPS drin sein 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. Meingott..ist ja schlimm womit frau heutzutage alles rechnen muß – mir wird Angst und Bange.
    Da überlege ich ob ich mich in Treffsicherheit üben sollte. Aber vielleicht hilft auch eine lange Apfelpflück-Stange und wenn der Spion nahe genug heranschwirrt geb ich eins auf sein neugieriges Spionauge.
    Ist ja die neuste Frechheit schlechthin!
    Ich wünsch dir gute Treffsicherheit beim nächsten Mal 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. Das ist ja ungeheuerlich! Ich würde mir irgendwas basteln, womit ich die Drohne „einfangen“ kann und schwupps – weg ist sie. Ich finde das richtig frech und würde versuchen das „Ding“ wenigstens zu fotografieren und notfalls eine Anzeige erstatten.

    Gefällt 2 Personen

  4. Ach du dickes Ei … oder eher Drohne. Ist ja echt gruselig sowas. Ich meine, sobald diese Dinger in die Privarsphäre eindringen geraten sie in den illegalen Bereich. Das könnte man tatsächlich anzeigen. Bin ja jetzt echt mal gespannt, ob du da irgendwas rauskriegst. Schlimm diese Dinger … wirklich übelst schlimm.

    Gefällt mir

  5. Das ist ein Ding, Gaby, ich würde das der Polizei melden, zumal es wiederholt geschehen ist. Ob sie helfen kann, ist eine andere Sache, jedenfalls ist deine Privatsphäre bedroht, UND DAS IST ARG SCHLIMM!!!!!

    Gefällt 1 Person

    • Ich warte erst mal ab, Rose. Die anderen Male habe ich ja nur einen Schatten gesehen und aus dem heutigen Erlebnis geschlossen, dass das auch die Drohne war. Ich weiß es aber nicht sicher. Deshalb langsam an die Sache ran 😉

      Gefällt 1 Person

    • Willkommen im „Indian Summer“, Stefanie ☺
      Ja, es war gruselig. Ich fühle mich jetzt vor allem abends nicht mehr so richtig wohl. Ich habe aber auch keine Lust mich deswegen mit dicken Gardinen/Stores zu verbarrikadieren. Mal abwarten, wie es weitergeht.

      Gefällt mir

  6. Interessant wäre mal, wie groß das Teil etwa war -> Für ein FPV-Modell („First person view“, mittels Kamera gesteuert) müsste das Gerät m.E. mindesten 50-70cm „Durchmesser“ haben. Wenn es eher „handtellergroß“ war, war es wahrscheinlich ein Spielzeug ohne Kamera.

    Gefällt mir

      • Schau mal bei z.B. „https://www.conrad.de/de/quadrocopter-multicopter-o1208043.html“ rein, dann bekommst du einen groben Überblick über das Zeugs, was so für „Normalverbraucher“ (ggf. Nachbarn) „von der Stange“ erhältlich ist… Bis hier her hat sich das Gerät anscheined noch nicht getraut… Aber Zwille und „Munition“ liegen griffbereit 👿 …

        Gefällt 1 Person

        • Dann überwachen ja schon zwei Leute den Luftraum 😉 Bis jetzt habe ich das „fliegende Auge“ allerdings noch nicht wieder gesichtet.
          (Wo hast du denn das niedliche Teufelchen her? Nutzt du jetzt etwa auch andere Betriebssysteme? 😈)

          Gefällt mir

          • @Niedliches Teufelchen: Nein, ich benutze schon seit (~20) Jahren ausschließlich Linux, und dieser „weltweite Virus“ ist von meiner Hardware schon lange verbannt… Ich habe einfach in meinem Text ein „: e v i l :“ (hier mit Leerzeichen getrennt, damit es nicht „übersetzt“ wird) eingefügt -> „Üblicher“ Code in manchen Foren 😉

            Gefällt 1 Person

          • Stimmt, diese Schreibweise(n) kenne ich auch noch. Was ich mehr als witzig finde ist, dass das Teufelchen – je nach Betrachterseite – anders dargestellt wird. Spookey! 😄

            Gefällt mir

  7. Pingback: Fast ein Jahr ist es her … | indian summer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s