Wie gewonnen, so zerronnen?

Ja und nein … kommt ganz auf den Betrachtungswinkel an.

Töff-Töff Mein Auto ist aus der Werkstatt zurück. Große Inspektion mit Austausch so ziemlich aller Flüssigkeiten, dazu TÜV und AU … und alles, wirklich alles, ohne jegliche Beanstandungen! JUHU! Kosten: 486,- € *schluck*

Beim Blick in den Briefkasten einen Schrieb meiner Wohnungsverwaltung entdeckt. Die Nebenkostenabrechnung für 2015 😨 Ich habe kurz überlegt, ob ich den Brief überhaupt öffnen soll. Noch so einen Schock … nee, das würde auch morgen noch reichen. Aber wie wir Frauen nun mal sind – nämlich neugierig 😉 – habe ich doch rein gesehen. Zum Glück! Eine dicke, fette Rückzahlung! Somit hat mich der Werkstattbesuch nur rund 120,- € gekostet 😀

Also ich fühle mich als Gewinnerin! Wie würde es euch gehen? Würdet ihr euch über den preiswerten Werkstattbesuch freuen oder würdet ihr euch über die gleich wieder „verlorene“ Nebenkostenrückzahlung ärgern?
Sunflower

Advertisements

17 Gedanken zu “Wie gewonnen, so zerronnen?

  1. Das ist ein klarer Gewinn….gottseidank…solch Werkstattrechnungen können einen schon in Ohnmacht fallen lassen, schrecklich. Ich mag gar nicht ein meinen TÜV etc. denken.
    Da sind die 120 Euronen ein Segen!
    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

  2. Ich würde mich definitiv freuen, einen heilen und durchgecheckten Wagen zu haben und zugleich eine fette Nebenkostenrückzahlung zu bekommen, so dass die übrigbleibenden 120 Euro kaum ins Gewicht fallen.
    Eine Glückssträhne sozusagen 😉
    Liebe Grüße
    Marianne

    Gefällt mir

  3. Ist ja Klasse … hat gepasst. Eine super Überraschung für dich.
    Was mich aber immer wieder wundert: du bekommst ja jedes Jahr fette Rückzahlungen. Wieso setzen die die Vorauszahlungsbeträge nicht mal runter? Immerhin rund 360 Euro zuviel bezahlt. Eigentlich ist das gar nicht zulässig.

    Gefällt 1 Person

    • Ich hatte die Vorauszahlung mal selbst hoch gesetzt, nachdem ich in einem Jahr mal sehr viel nachzahlen musste. Passt schon. Letztes Jahr gab es ja nur 180 € zurück. Liegt viel am Winter und der Heizung. Letzten Winter habe ich kaum was gebraucht.

      Gefällt mir

  4. Hihi … was haste denn in dem einen Jahr gemacht? Dein Wohnzimmer als Sauna benutzt, oder haste dein Schlafzimmer muggelig warm gehalten? Wahrscheinlich nicht, da waren die Energiekosten wohl sehr hoch.
    Letztes Jahr habe ich total günstig Öl einkaufen können, allerdings kommt das ja eher der 2016er Abrechnung zugute. Dazu kommt dann der sehr milde Winter … und last but not least die gute Wärmedämmung. Da werden meine Mieter nächstes Jahr sicher auch einiges zurückbekommen. Ich bin echt gespannt.

    Gefällt 1 Person

    • Keine Ahnung, woran es gelegen hat. Vielleicht habe ich dieses Mal wieder länger ausgehalten bis ich geheizt habe. Wer das zuletzt macht, der spart (wegen der Fußbodenheizung).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s